Was bisher geschah…

Irgendwie hört sich der Titel an, wie der Anfang einer neuen Serie, einer neuen Staffel – und vielleicht ist es auch (wieder einmal) ein Anfang einer neuen Staffel meines Lebens.

In den letzten Wochen und Monaten ist so viel passiert, dass ich gar nicht weiß wo oben und unten ist. Kennt ihr das Gefühl, der Boden wird euch entrissen? Ihr habt keinen Untergrung mehr, auf dem sich eure Füße befinden können. Das Einzige was bleibt, sind Menschen Dinge und Orte, an die man sich klammert – um nicht zu fallen. Bis der Boden, wie ganz von allein, nach und nach wieder auftaucht. Zuerst ganz dünn, wie ein Teich, der zu Eis gefriert und immer wieder durchbricht. Aber so langsam nimmt das Ganze wieder Substanz an, und man kann aufatmen.

Trotzdem bin ich dankbar für all die „Downs“, die ich hatte, denn ich weiß,  mich die Momente stärker machen 🙂 – also genung gejammert.

Falls es der ein oder andere mitbekommen hat, habe ich mich für einen neuen Studiengang entschieden, da ich unzufrieden mit meinem vorherigen war. Es fühlt sich toll an, etwas zu studerieren, was einen wirklich interessiert  :D.

Ich versuche demnächst wieder mehr content zu bringen und hoffe ihr lest trotz langer Pause weiterhin mit :).

23472391_1779772372047162_8488735165663708516_n

xoxo, Nastya

 

Wie ein Luftstrom

Was ist, wenn es Liebe ist?  Und was ist eigentlich Liebe? Ist sie überhaupt zu definieren?

Wie ein Luftstrom, eine starke Brise strömt sie auf dich zu, du kannst dich kaum halten, lässt dich mitziehen, wirbelst herum, fällst, stehst wieder auf. Dann folgt das schwere Atmen, deine Gehirnzellen stehen still – dein Herz arbeitet auf Hochtouren. Und es weiß nicht wohin, es weiß nicht wo links oder rechts ist, wo oben oder unten ist, was falsch oder richtig ist. Aber eins weiß es, die Liebe blebt und kommt, wie ein Windstoß, ein Luftzug, ein Hauch von Brise. Sie dreht und wendet sich um dich, bis sie fort weht, an einen anderen Ort, den du garnicht erahnen möchtest. Von dem du dich vielleicht sogar gefürchtet hast, in deinen Alpträumen, in den schlimmsten schwarzen Nächten hast du davon geträumt und es doch wieder beiseite geschoben, hinweg mit den Gedanken.  Und du fragst dich, ob es das war. Ob sie weggeht, nie wiederkommt, dich alleine tappeln lässt im Dunkeln. Du fragst dich, ob dich erneut ein Luftstrom packen wird, diese ganz bestimmte Brise, das Prickeln, die roten Wangen. Und vielleicht, ja vielleicht muss man abschließen, das Buch zuklappen. Dem Kapiten endgültig ein Ende setzen. Auf Reset drücken, und einen Neuanfang wagen.

2.

Lilly fühlt einen heftigen Druck auf ihren Händen, sie versucht sich in der finsteren Umgebung zu orientieren. Handschellen umfassen ihre Hände, befestigt am Heizungskörper, der jedoch keine Wärme ausstrahlt. Der Raum ist eiskalt, eine Ratte läuft über Lillys glatt rasierte Beine. Ab und zu flackert die Glühbirne auf, sodass Lilly einen kurzen Blick auf den Raum erhaschen kann. Sie trägt ihren teuren, nagelneuen Victoria’s Secret Slip, den sie sich letztes Mal auf dem Weg von Dubai am Flughafen gekauft hat.

Weiterlesen „2.“

Kichererbsen-Kuchen

Wer kennt es nicht, man möchte unbedingt seinen Gelüsten nachgehen. Im Hausflur weht einem der Geruch von Schokoladenkuchen entgegen und am liebsten würde man an die Tür klopfen und fragen, ob man etwas von dem leckeren Kuchen mit flüssigem Nougatkern probieren darf, nur ein kleines Stückchen, nur mal abbeißen. Und der Kuchen hört nicht auf zu duften… STOP.

Es gibt auch immer super leckere Alternativen, heute habe ich einen Bohnen-Kuchen für euch. Inspiriert wurde ich selbst von einigen Instagram-Kanälen , bis ich mir mein Rezept umgeformt habe.

 SAMSUNG CAMERA PICTURES Weiterlesen „Kichererbsen-Kuchen“

1.

Lilly war noch nie abgeneigt gewesen, neue Abenteuer zu durchleben. In der Schule war sie immer eine der ersten, die für alles zu haben war. Sie organisierte den Einbruch ins Freibad in der Mondfinsternis, sie probierte Drogen mit ihren besten Freunden aus und musste die Nachwirkungen der Ecstasy-Pillen am eigenen Leib erfahren. Sie war ein Fan des Risikos und machte vor nichts und niemandem Halt. Abends begab sie sich in die Undergroundclubs der Stadt, tanzte im Vollrausch zu dröhnender Musik. Sie bewegte ihren Körper , als gäbe es keinen Morgen mehr. Ihr Körper war eins mit der Musik, wie auch an diesem Abend.

Weiterlesen „1.“