Free your mind – Detox für die Seele

34364552_2019130708111326_4287777091249766400_n

Wir alle kennen diese Momente, abgesehen von der Ernährung – die tagelang nur aus Junkfood, leckeren Törtchen und Versuchungen, saftigen Burgern mit Süßkartoffelpommes,…. usw. bestand- ist auch unsere Seele komplett durch den Wind.

Die Gedanken sind ungeordnet, wir fühlen uns unvollkommen, durcheinander, Chaos im Kopf, teilweise aufgebläht, überzuckert. Da ist es allerhöchste Eisenbahn, einen Tag in sich zu gehen, sich etwas Gutes zu tun- für seinen Körper und seine Seele – wieder zu sich kommen, innehlalten.

Schnappt euch einen kaltgepressten Saft und lehnt euch zurück, hier kommen meine Tipps:

 

1. Frische Luft

Wecker stellen, anziehen und raus mit euch.  Sei es ein Spaziergang, oder eine Yoga-Session an der frischen Luft – kommt in Bewegung. Ich nutzte meinen letzten Urlaubstag auf Malta für meinen ganz persönlichen „Seelentag“ und praktizierte Yoga am Strand + Meditation- wow, was ein Feeling, sag ich euch!

2. Meditation

Ja ihr habt richtig gelesen. Erster Gedanke ist jetzt wahrscheinlich – Oh nein, jetzt wird sie auch zu so einem Yogi! Tief in mir drinnen bin ich es wohl schon seit Jahren :D. Mit 15 war ich mit meiner Mama mal für eine Woche im Yoga-haus und wir praktizierten 4h Yoga am Tag + Meditation- damals hab ich jedoch gedacht, die Leute sind wahnsinnig, und wie funktioniert überhaupt iese Meditation? Ich führte einen inneren Monolog mit mir selbst – ihr habt richtig gelesen, währnd der Meditation. Jetzt mal ernsthaft, Meditation kann anfangs holprig sein, die Gedanken verschwinden nicht einfach so, sie kommen wellenartig auf dich zu und im bestenfall versuchst du sie einfach wieder gehenzulassen. Bis du irgendwann den „Flow“ erreicht hast und drin bist.

3. Dankbarkeit

Seit einigen Monaten habe ich meine Morgenrituale immer mal etwas umgeändert – was jedoch bestehen blieb, sind die 5 Punkte der Dankbarkeit. Ich versuche, jeden Morgen aufzuschreiben, wofür ich danbar bin. Es können die kleinsten Dinge, wie Strom und Wasser sein. Geht in euch und überlegt euch – wofür bin ich heute dankbar? Allein der Gedanke zaubert mir immer ein Lächeln ins Gesicht :-).

4. Cleanse your body

Durch das viele Reisen komme ich immer ziemlich aus meiner Ernährungsroutine raus. Die Versuchungen sind so groß und ehrlich gesagt, möchte ich auch einfach nicht widerstehen. Getreu dem Motto YOLO möchte ich auch die 3 Kugeln eis in der extragroßen, süßen Waffel. Die fetttriefende Pizza, den doppelten Burger (gut, da kann und will ich sowieso nicht widerstehen). Ich hab ’ne Schwäche für Essen, jeder der mich kennt, weiß das. Doch ich weiß auch, wie mein Körper sich  nach 1 Woche Junkfood fühlt und wie ich mich fühle, wenn ich mich gesund ernähre. Gesunde Ernährung ist für mich nicht einfach einen straffen Körper haben. Es steckt sooo viel mehr dahinter. Haut, Haare, Nägel, Verdauung, unser Wohlbefinden, unsere Ausstrahlung, …

Nach „fressreichen“ Urlauben achte ich immer bewusst darauf, was ich zu mir führe. Ich verzichte nicht auf Kohlenhydrate, sondern ernähre mich  (in meinen Augen) gesund – Gemüse, Obst, Vollkornprodukte, Linsen, Bohnen, Fisch.

Versucht auf euren Körper zu hören, ihn zu entlasten. Morgens mal warmes Wasser mit Zitrone zu trinken, vielleicht auch mal einen Safttag für einen Tag einzulegen – aber bitte die grünen Säfte 😉 :).

5.Bücher, Musik und Tee

Meine 3 Lieblinge. Niemals könnte ich ohne Bücher, Musik und Tee leben. Sag niemals nie – aber für mich ist es die höchste Form der Entspannung, mich in ein gutes Buch zu vertiefen, klassische ruhige Musik dazu zu hören und literweise Tee zu schlürfen.

 

kunkun
xonastygirl.

 

What you should do in Cape Town pt.2

1. Hop on Hop off

An meinem 1. Tag habe ich mir eine Buskarte für die Hop-on/Hop-Off-Bustour gekauft. Ihr kennt sicherlich diese roten Doppeldeckerbusse, sind nicht ganz günstig, aber vor allem am Anfang kann sich sowas lohnen – kann man machen,muss man nicht. Ich fands echt gut und war dadurch auch an Orten, auf die ich nicht direkt gekommen wäre, wie zB. der botanische Garten. Es gibt 4 unterschiedliche Touren. Der Preis für eine Tageskarte beträgt ca. 16 Euro.

2. Table Mountain

Der Klassiker unter den Klassikern, DAS Must See in Kapstadt. Es gibt zwei Bushaltestellen von denen aus ihr eure Wanderung/Fahrt zum Tafelberg starten könnt: upper kloof & lower kloof.

Der Tafelberg ist einfach WOW, atemberaubend, faszinierend, als ich das erste Mal an den Hügel mit dem Bus fuhr, mussten ein paar Tränen kullern, weil die Aussicht SO schön war.

Viele Wege führen nach Rom – es gibt eine große Auswahl an Wanderwegen. Platteklip Gorge, Pipe Track, Skeleton Gorge Trail, India Venster, etc.

Ich entschied mich für die „einfache“ – Platteklip Gorge. Okaay, wenn das einfach war, dann weiß ich auch nicht :D. Der Schweiß ist mir von der Nase getropft, und wenn ICH das sage ( ich schwitz so ziemlich nie), dann heißt das was. Es ist in dem Sinne einfach, dass das Risiko herunterzufallen sehr gering ist. Die Wanderung hoch beträgt ca. 2,5 Stunden, was man wirklich nicht unterschätzen sollte, da es stetig bergauf geht – suuuuuper bootyworkout.

Die andere Möglichkeit ist die Seilbahn, nicht wirklich günstig, Preis hin und zurück: 20 Euro. Es ist wirklich empfehlenswert die Tickets online zu erwerben, dann spart man sich die extrem lange Schlange.

1bfe8e14133afac2ec961a257086dfbb

3.Devil’s Peak

Dieser Berg wird nicht so oft bewandet, wie die anderen- Wanderzeit: ca. 4h. Ich war nicht oben, aber das steht auf jeden Fall beim nächsten Kapstadttrip auf dem Plan :).

4bc8c77c22261222b2637b2681393aee

4.Signal Hill

„so… can we drive home now?“, fragte ich nach einem etwas merkwürdigem Date. „yeah of course“. „But that’s not the way home“ – antwortete ich schon kritischer. Und ja, dann landeten wir auf dem Signal Hill. Die Aussicht von da oben ist himmlisch, Cape Town by night muss man gesehen haben!

5.Lion‘ Head

Mein Favorit, obwohl ich gestehen muss, dass ich ein echter Angsthase bin, was Wanderungen betrifft. Bisher bin ich nur ein mal so richtig gewandert, und das war in Israel. Ich hatte auch ständig Panik auszurutschen, weil meine Freunde alle Wanderschuhe anhatten, und ich 24/7 in meinen in Dreck gewälzten Sneakers rumlief 😀

Wenn man erst einmal oben ist, dann weiß man, wieso. Auch diese Aussicht ist hinreißend! Runter „gewandert“ bin ich dann eher wie eine Schlange auf meinem Hinterteil.

Processed with VSCO with g3 preset

6.Die Strände

Wenn ich an das Meer denke, dann geht mein Herz so richtig auf und ich bin glücklich, kennt ihr das? Es gibt mit so viel positive Energie, gute Laune – was braucht man mehr?:)

Sea Point Promenade

Sea Point ist mein kleines Herzstück, nicht weil es da unfassbar schön ist, sondern weil ich regelmäßig dort war, um mein Training zu absolvieren. Es ist toll, wie Sport verbindet – unabhängig von Herkunft und Hautfarbe!

Außerdem gibt es bei der Sea Point Promenade ein Schwimmbad, abends manchmal Salsatänze am Strand und gaaaanz viele vegane Leckereien. Auch das Mojo Hostel befindet sich direkt am Strand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Camps Bay

Sehr bekannter Strand, DER Strand der Stars und Sternchen. War nicht mein Lieblingsstand, da er ziemlich überfüllt ist, aber die Aussicht auf den Tafelberg von Camps Bay ist super schön :).

Clifton Beach

Liiiiiieeebe ich! Clifton hat 4 Strandabschnitte. Es wird gesagt, an jedem Abschnitt befinden sich Menschen mit unterschiedlichen Vorlieben – zB Bodybuilding, Familientag etc. Clifton war nicht sehr voll, ruhig, wunderschön.

Processed with VSCO with f2 preset

Llandudno Beach

Ein kleiner Geheimtipp der Einheimischen, llandudno ist schon eine etwas weitere Strecke, die Bushaltestelle hält nicht direkt dort und man muss noch einen kleinen Fußmarsch absolvieren, aber wenn man das Ziel erreicht hat bleibt einem nur noch eins übrig : Kleider vom Leib reißen und ins Meer rennen! 🙂 Macht es, bei uns hat es an dem Tag geregnet, es war 15° und ein unvergessliches Erlebnis :). (Erkältung vom feinsten,aber das wars mir wert :D)

Hout Bay

Ein wenig abgeschieden vom Rest der Welt , aber auch ein Highlight während meiner Reise. Ihr findet am Strand das Restaurant „Dunes“- probiert unbedint die Avocado-Bacon Pizza aus !:D

Boulders Beach/Simons Town

Die Caption könnte jetzt auch lauten: Lost my heart in Simons Town! Dieser Tag war einer der schönsten Tage für mich in Kapstadt. Es gibt zum einen den Nationalpark, in dem ihr die Pinguine von einem Steg betrachten könnt- definitiv nicht genug. Am Boulder’s Beach habt ihr die Möglichkeit, ganz nah an den Pinguinen zu sein. Der Strand befindet sich ca.10m Fußmarsch entfernt vom Nationalpark, nachdem ihr einen kleinen Eingang passiert habt seid ihr im Paradies angekommen! :).

Auf dem Rückweg hatte ich ein riesen Glück und entdeckte das „Scarlett Tattoo“-Studio. Ich sags euch, ich habs manifestiert 😀 Ich wollte mir so sehr ein tattoo an diesem Tag stechen. – Gesagt, getan. Es wurde spontan ein kleiner Penguin :D. Der Besitzer und seine Tochter, sowie auch sein Lehrling sind extrem hilfsbereit, erfahren und fürsorglich. Ich musste ihnen versprechen, mich unbedingt zu melden, wenn ich daheim „in Sicherheit“ angekommen bin.

Bo-Kaap

Beim Scrollen durch Instagram ist es keine Seltenheit mehr, auf  Schnappschüsse von den vielen bunten Häusern Bo-Kaaps zu stoßen. Bo-Kaap gehört definitiv zum Pflichtprogramm für einen Touri, es ist eines der ältesten Stadtviertel Kapstadts und lockt nicht nur mit seinen bunten Häusern, sondern auch mit den engen Gassen aus Kopfsteinpflaster. Wer sich für die Geschichte dieses Viertels interessiert ist in dem Bo-Kaap Museum richtig aufgehoben.

Woodstock

Woodstock ist ein ehemaliges Arbeiterviertel und Industriegebiet mit vielen alten Lager-&Fabrikgebäude. Mittlerweile ist es zu einem richtigen Trendviertel „mutiert“ (Hipster,Ahoi). Viele Künstel, Filmproduzenten, Studenten etc. haben sich dort niergelassen. Man findet seeehr viel Street Art. Wenn ihr in Woodstock seid, besucht unbedingt die Old Biscuit Mill – auf dem Gelände gibt es unterschiedliche Galerien, Ateliers und Gechäfte – coole Souvenirs und leckeren Kaffee inklusive :-).

Oranjezicht Market

Mein Magen fängt alleim bei dem Gedanken an diesen Markt an zu knurren – es war mir ein Fest, dort zu speisen :D. Von roh & vegan bis hin zu frittiert und  karamellisiert – für jedermann ist was dabei. Ob Karamelltarte, frische Donuts, Rockyroadbrownies, oder auch Gemüse & Obst – frisch und regional vom Bauern – alles ist dabei! Man findet dort auch vielen Einheimische, die ihren Wocheneinkauf erledigen und ein Frühstück genießen, während einige ein Freudentänzchen mitten auf dem Markt hinlegen :).        Der Markt findet jeden Samstag von 9-14 Uhr statt. Adresse: Granger Bay Blvd.


Labia Filmtheater

Das Kino wurde 1949 eröffnet und ist ein Highlight für jeden Filmliebhaber. Die Filme reichen von Klassikern über Blockbuster bis hin zu Neuheiten. Es gibt ein kleines Bistro mit hausgemachten Snacks und einen Popcorn-Stand. Ich war während meiner Zeit in Kapstadt 3x dort und hab es sehr genossen :). Auch toll sind die Preise: Ein Ticket kostet ca. 3 Euro. Adresse: 68 Orange Street-Gardnes.

 

 

xonastygirl.

Die ewige Suche nach Ausreden

16830964_1487024991321903_4176565452917732035_n

Wie oft hört man den Spruch – „Wir alle haben 24h, es kommt nur darauf an, was man daraus macht“. Und vielleicht, ja vielleicht mag der Spruch nervig klingen, man zieht ihn ins Lächerliche, denkt nicht über die Worte nach, schiebt den Spruch ganz schnell beiseite. Denn eigentlich wollen wir es uns nicht eingestehen. Dass wir wirklich alle das gleiche Zeitfenfster haben. Dass es an der eigenen Motivation mangelt, um sich zusammenzreißen und seine Sportsachen zu packen.

Was ist die Zeit? Sie ist irreversibel, „weder aufhaltbar noch wiederholbar“. Wie kann es sein, dass wir alle dieselbe Zeit haben, Menschen diese Zeit jedoch ganz anders wahrnehmen?

Das Problem ist nicht die Zeit, das Problem liegt in der Selbstmotivation und in Ausreden, in die man sich jedes Mal verstrickt.

Es gibt nur eine Frage, die man sich stellen muss: Will ich das wirklich?

Und wenn du es wirklich möchtest, dann setzt du alle Hebel in Bewegung und bewegst deinen süßen Hintern zum Ziel, arbeitest an deinen Zielen und säst den Erfolg.

Wie sagt man so schön? „Von nichts, kommt nichts“. Und es stimmt zu 100 %.  Es liegt in DEINER Kraft ob du morgens um 5 aufstehst und zum Sport gehst, ob du dich abends aufraffen kannst, durchbeißt, dranbleibst, oder ob du liegen bleibst.

Bleig liegen, ja. Aber bitte sag nicht, es ist unmöglich, du hast keine Zeit – nein, du hast keine Motivation.  Und das ist nicht nur auf den Sport bezogen, sondern auf alle unsere Lebensbereiche.

Stelle dir die Frage – Was ist meine Priorität? Und gestalte dein Leben danach.

Du hast keine Zeit für Freunde? Du hast keine Zeit für Sport? Dann ist dies nicht deine Priorität, bestimmt hast du andere Prioritäten …und weißt du was? Das ist auch gar nicht schlimm, aber BITTE verschone deine Mitmenschen von Ausreden.  Denn eigentlich versuchst du dich mit diesen Ausreden bei dir selbst zu entschuldigen, dich zu rechtfertigen, und ich frage mich wozu? Du hast dein Leben selbst in der Hand und die einzige Person, der du wirklich etwas beweisen solltest bist ganz allein du.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Bis ans Limit

5.15: Der Wecker reißt mich aus meinem Schlaf,  die Augen sind kaum zu öffnen, als wären sie ein fremdes Körperteil, das nicht gehorchen will. Funktionieren, aufstehen, einfach funktionieren.

Badezimmer, anziehen, Kaffee. Nicht nachdenken, bloß keine Gedanken daran verschwenden, dass ich noch schlafen könnte. Noch ein bisschen, ein paar Minuten vielleicht? Nein, aufstehen, anziehen, Kaffee.

5.40: Mit der Sporttasche über der Schulter laufe ich los, Treppen runter, auchwachen, beeilen. Bloß nicht zu spät kommen, sonst war alles umsonst. In der Tram: wachbleiben, nicht nachdenken, Musik rein, Welt aus.

6:00: Hallo Langhantel, hallo Kurzhanteln, hallo liebes Fitnessstudio – dann wollen wir mal.  Bloß nicht nachdenken, nicht die Gedanken schweifen lassen, trainieren, 100% Gas geben, Fokus.

Und dann, duschen, schminken, fertig machen und zur nächsten Tram düsen, aussteigen, umsteigen, Bus nehmen. Wieder rennen. Personaleingang, Tasche verstauen, los gehts. Lächeln aufsetzen, freundlich sein. „Hallo, wie kann ich Ihnen behilflich sein?“

21:00: Daheim. Abendessen, vorkochen.

5:15: Der Wecker reißt mich aus meinem Schaf..

Aufstehen, anziehen, Kaffee. Nicht nachdenken.

Es ist nicht so, dass ich nicht liebe, was ich mache. Ich liebe den Sport, die Gewichte, die Kraftsteigerung, den Muskelwachstum. Das Gefühl, das der Sport mir gibt. Aber ich muss mich zusammenreißen, aufstehen, anziehen, Kaffee. Nicht nachdenken. Ist es einfach? Nein. Mache ich es gerne? Auch nicht immer. Aber manchmal muss man Umwege gehen, über Stock und Steine springen, Zähne zusammenbeißen und es einfach machen. Nicht darüber nachdenken. Denn das ist das, was „die Spreu vom Weizen“ trennt. Der Weg ist nicht immer einfach, es kostet einen Nerven, Kraft, und an diesen Tagen auch Schlaf. Aber es zahlt sich aus, mach stärker – von innen und von außen, disziplinierter.

John Reed Fitness

Heute habe ich ein neues Fitnessstudio ausprobiert, und war hin & weg! Wer im Mc Fit trainiert weiß, wie heftig die Lichtverhältnisse sind :-D, das war auch beim John Reed der Fall. In Berlin gibt es 2 Studios, 1x am Gesundbrunnen und 1x am Prenzlauer Berg. Ich habe das am Gesundbrunnen ausprobiert. Es ist, verglichen zu meinem Studio, richtig groß und das coole an dem Studio ist, dass ständig laute Musik spielt und an den Wochenenden auch ein DJ auflegt. Für Musikjunkies wie mich – die perfekte Wohlfühloase. Weiterlesen „John Reed Fitness“

Grundregeln für den Bootyaufbau

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Eigentlich sind es zwei grundlegende Sachen:

  1. Training
  2. Essen

Wer denkt, er kann von ein paar Knäckebroten mit Putenbruststreifen einen Hintern aufbauen,kann noch lange warten.Und ja, die Genetik spielt zwar eine Rolle, welch Glück man hat. ABER mit Fleiß, Disziplin und harter Arbeit kann jeder sein persönliches Ziel erreichen ( es zumindest so gut es geht versuchen). Ein Hintern kommt nicht von heute auf morgen, es steckt eine Menge Arbeit dahinter, genauso wie bei allen anderen Körperteilen. Man wacht nicht eines Morgens auf und hat den Booty des Jahrhunderts. Man muss dafür arbeiten, jeden Tag aufs Neue.

Weiterlesen „Grundregeln für den Bootyaufbau“